Rückblick 2017

Am 5.12. starteten die Stuttgarter Kinderfilmtage mit dem Motto "Augen und Ohren auf!" in einem vollen Metropol Kino mit dem Film "Die Königin von Niendorf". Grußworte zur Eröffnung kamen von Dagmar Mikasch-Köthner (Direktorin vhs Stuttgart). Im Anschluss an den Film konnten die Kinderradioreporter und die -filmreporter die Hauptdarstellerin des Films, Lisa Moell, interviewen.

Am Mittwoch, den 7.12. fand in der vhs Stuttgart ein medienpädagogischer Fachtag für PädagogInnen und MultiplikatorInnen mit dem Thema "Echt jetzt?! Wie audiovisuelle Mittel reale Erlebnisse schaffen" statt.

Ein besonderes Erlebnis bei der Preisverleihung am 10.12. war die musikalische Live-Vertonung eines Trickfilms von der Stuttgarter Musikschule eines Trickfilms. Anwesend waren der Leiter der Kompositionsklasse Philipp Vandré sowie der junge Komponist der Vertnung Hosea Winter von der Stuttgarter Musikschule.

 Die Kinderjury kürten den vietnamesischen Film "Gelbe Blumen auf grünem Gras" als besten Film des diesjährigen Festivals.

  • add Begründung der Jury für die Preisvergabe an "Gelbe Blumen auf grünem Gras"

    Stavrula
    Wir, die Kinderjury, haben uns vor Festivalbeginn 5 Wochen lang einmal wöchentlich getroffen, um Analyse und Bewertung von Kinderfilmen zu lernen. Beim Festival haben wir dann täglich 1-2 Filme des Internationalen Wettbewerbs gesehen. Nach der Sichtung haben wir gemeinsam die Filme diskutiert und ihre Inhalte, Machart und Gestaltung verglichen und bewertet. Am Ende jeden Tages hatten wir dann eine Rangliste der bisher gesehenen Filme.

    Arina
    Im Internationalen Wettbewerb konkurrierten 6 Filme aus 6 Ländern und 3 Kontinenten um den Preis der Kinderjury. Die Filme kamen aus Deutschland, Mexiko, Vietnam, den Niederlanden, Korea und Belgien/Schweden. Neben eher Bekanntem haben wir viel Neues und Unbekanntes über die Lebenswelten und Lebensbedingungen von Kindern in uns fremden Ländern erfahren.

    Alina
    Gefallen haben uns eigentlich alle Filme. Die Auswahl war wirklich toll. Am Ende haben dann zwei Filme um den Preis der Kinderjury konkurriert.
     Die Entscheidung ist uns schwer gefallen. Wir haben lange heftig diskutiert, mehrfach abgestimmt. Schließlich haben wir uns doch einstimmig für einen Film entschieden.
    Den Preis des Internationalen Wettbewerbs verleiht die Kinderjury dem vietnamesischen Kinderspielfilm:

    Alle:  Gelbe Blumen auf grünem Gras
                                                       
    Raban
    Der Film erzählt von den Brüdern Thieu und Tuong, die in einer ländlichen Idylle wohlbehütet aufwachsen. Ihre große Zuneigung für einander wird auf eine harte Bewährungsprobe gestellt, als Moon, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, nach einem Brand für eine Weile im Haus der Brüder wohnt. Denn beide haben großes Interesse an der hübschen Kleinen. Eine Tätlichkeit aus Eifersucht führt fast zur Katastrophe.

    Liney
    Gelbe Blumen auf grünem Grass können wir besonders Kindern ab 10 Jahren empfehlen. Für Jüngere dürfte die Spannung manchmal zu hoch sein.
    Von Beginn an spannend stellt der Film – mal lustig, mal traurig  - das Leben von Kindern in einer uns fremden aber faszinierenden Welt dar. Toll ist die Kamera mit ihren wunderschönen Landschafts- und Stimmungsbildern und beeindruckenden Zeitlupen. Der Ton unterstützt die Dramaturgie effektvoll. Eine gute Geschichte, die ebenso eindrucksvoll umgesetzt wurde.

    Lena
    Eine ganz besondere lobende Erwähnung wollen wir dem Film Cloudboy aussprechen. Einfühlsam und beeindruckend wird die schwierige Eingewöhnung eines belgischen Jungen bei der neuen Familie seiner Mutter in schwedisch Lappland erzählt. Auch hier gelingen der Kamera wunderbare, atmosphärisch dichte Bilder von Nordschwedens Landschaft.